Planungsphase 9 – Objektbetreuung und Dokumentation

Planungsphase 9 – Objektbetreuung und Dokumentation

Der Hausbau geht seiner Vollendung entgegen. Die Fenster und die Außentüren sind eingebaut, das Dach wurde eingedeckt, der Estrich ist in allen Räumen verlegt und die Treppe zum Obergeschoss ist fertig. Jetzt beginnt der Innenausbau. Dazu gehören unter anderem das Verputzen der Wände, die Dämmung des Daches, das Anbringen der Sanitärobjekte und der Heizkörper und eventuell das Verlegen der Bodenbeläge.Dachdämmung

Wenn alle Handwerker fertig sind, macht der Architekt eine Baubegehung. Dabei listet er auf, welche Leistungen laut Leistungsbeschreibung erbracht worden sind und welche vielleicht nicht. Der Bauherr kann nun sehen, ob alles das, was er haben wollte, auch seinen Vorstellungen entspricht. Treten jetzt Differenzen auf, können sie noch relativ schnell und unkompliziert beseitigt werden.

Bevor man losschimpft sollte man aber immer bedenken, dass Handwerker auch nur Menschen sind, denen auch mal ein Fehler unterlaufen darf. Gibt es gravierende Mängel oder Fehler, wird dem Handwerker vom Architekten eine Frist gesetzt. Werden die Mängel innerhalb dieses Zeitraums nicht repariert oder behoben, hat der Kunde das Recht, einen Teil des vereinbarten Preises einzubehalten. Aber keine Angst, solche Fälle werden meist gütlich geregelt und enden selten vor Gericht.

Nun setzen sich der Architekt und die nun stolzen Hausbesitzer noch einmal zusammen. Sie gehen den Hausbau noch einmal von Anfang bis zum Ende durch. Der Architekt hat während der gesamten Bauzeit ein Bautagebuch geführt, in dem jeder Abschnitt genau dokumentiert wurde. Anhand dieses Bautagebuches können die Bauherren nachvollziehen, wann was und von wem am Bau gemacht worden ist. Das hilft bei späteren Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen. Hier sind auch alle Baukosten einzeln aufgelistet. Deckt sich diese Liste mit der zuvor aufgestellten Kostenliste der Bank, dann ist alles richtig gelaufen. Jetzt muss nur noch die letzte Architektenrate gezahlt werden und aus den Bauherren werden endgültig stolze Hausbesitzer. Wer will, kann jetzt noch eine so genannte „House Warming Party“ feiern, bei der alle, die beim Bau geholfen haben, noch einmal zusammen kommen.